Tipps für den BAföG-Antrag

Eines der wohl wichtigsten Themen für Studienanfänger ist die Finanzierung. Woher das Geld für die eigene Wohnung, den Semesterbeitrag und die Lebensmittel nehmen? Das BAföG ist dabei eine bedeutende Finanzierungsquelle. Viele haben jedoch Angst vor der als kompliziert geltenden Antragsstellung. Dabei ist diese einfacher als gedacht. Im folgenden Artikel gebe ich euch einige nützliche Hinweise.

Mit bis zu 670,- Euro im Monat können Studierende durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) unterstützt werden. Das BAföG besteht zu 50% aus einem Zuschuss, also geschenktem Geld, und zu 50% aus einem zinslosen Darlehen. Die Hälfte des ausgezahlten Betrags muss fünf Jahre nach Ende des Studiums zurückgezahlt werden. Ob und wieviel Geld jemand bekommt, hängt von mehreren Faktoren ab. Auf folgende Punkte müsst ihr bei der Antragsstellung achten:

  1. Antrag rechtzeitig stellen.
    Bafög wird frühestens ab dem Monat gezahlt, in dem ihr einen Antrag stellt. Das heißt: Wenn man im Oktober mit dem Studium beginnt und auch bereits für diesen Monat BAföG erhalten möchte, sollte man allerspätestens bis Ende Oktober einen Antrag eingereicht haben.
  2. Ein formloser Antrag reicht.
    Um die Frist einzuhalten, reicht zunächst ein formloses Schreiben aus. Dafür setzt man einen Brief auf, in dem man BAföG beantragt und Name, Geburtstag, Hochschule sowie Studienfach angibt. Ganz wichtig ist es, die Immatrikulationsbescheinigung beizulegen. Wer Hilfe bei der Formulierung braucht, kann sich hier Anregung holen. Die restlichen Unterlagen müssen dann später nachgereicht werden.
    Ganz wichtig: Achtet darauf, dass der Antrag am Ende des Monats auch wirklich beim BAföG-Amt vorliegt. Es zählt das Eingangdatum und nicht der Poststempel.
  3. Auf den richtigen Adressaten achten.
    Der Antrag muss beim BAföG-Amt des Studierendenwerks eingereicht werden. Wer aber im Ausland ein Studium aufnimmt, muss Auslands-BAföG beantragen. Hierfür sind spezielle Ämter zuständig. Die jeweilige Adresse ist abhängig von dem Land, in dem man studieren möchte. Die entsprechenden Infos und Adressen gibt’s hier.
  4. BAföG-Vorschuss.
    Wenn man einen vollständigen BAföG-Antrag eingereicht hat und nach zehn Wochen noch kein Geld bekommen hat, besteht das Anrecht auf einen Vorschuss. Dieser sollte 80 Prozent der voraussichtlichen . Förderungssumme betragen. Falls ihr in diese Situation kommen solltet, fragt einfach bei eurem/r Sachbearbeiter/in im BAföG-Amt nach.
  5. Fehler vemeiden.
    Ihr solltet unbedingt darauf achten, dass euer BAföG-Antrag vollständig ist. Dann geht die Bearbeitung auch schneller und ihr bekommt pünktlich euer Geld. Beantwortet immer alle Fragen und lasst keine Lücken in den Formularen. Im Zweifelsfall fragt nach! Eine Liste der häufigen Fehler gibt’s hier.

Johanne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s