„International Stories“ – Episode 8

Li Ruofan (25) and Lu Yanxuan (25) are a couple. The two met on the internet when Li Ruofan still was in China and Lu Yanxuan already lived in Germany. Now they live and study together in Duisburg – Ruofan studies engineering and Yanxuan music. In the following interview they tell us how it feels for them to live in Germany.

Lu und LiWhy did you choose Germany for your studies?
Li Ruofan: Since my childhood I like technical work. I China I already made my Bachelor in engineering. Afterwards I worked two years. But I thought that I still could learn more. Therefore I wanted to continue studying.
At that time I’ve been very interested in psychology, so I took this course for one semester. That’s why I got to know more about Germany. There are a lot of Germany psychologists.
After the semester of psychology I took the admission exam for a master program in China, but unfortunately I failed. Still I didn’t want to surrender because you only live once. So I came to Germany.

Lu Yanxue: As a child I played violin and listened to a lot of classic music. In 2001 (when I was 11 years old) I started to play in a youth orchestra. Afterwards I’ve been member of several orchestras. In China I already made my bachelor in music. Before I came to Germany I’ve been playing in an orchestra of my hometown and suddenly I realized that I would like to study classic music. Therefore I came to Germany in 2013.

When and where did you get to know each other?
Li Ruofan:
In the winter of 2014 I made the decision to go to Germany. I talked to a friend about my plan. Suddenly he told me that one of his friends lived in Essen – that was Lu Yanxue. He gave me her number and since then she is my girlfriend.

How did you feel when you left your home country to study in Germany? How were the first few days for you? And how do you feel now?
Li Ruofan:
I don’t feel homesick. With my parents I can speak on the internet. LiThat’s enough for me.
On my first day in Germany I arrived at Düsseldorf airport. It was cold and raining. But my girlfriend came to pick me up. It was first the time that we met in real life (not on the internet). I was delighted and tensed at the same time.
Back then I thought the main station in Essen was nice. And I felt like a stranger. My German was very bad so I only followed Lu Yanxue. I felt powerless and small. I didn’t know how to empty a wastebin – like a baby! In China we don’t separate the waste. But know I am almost used to everything.

How do you like your studies in Germany? Which positive and which negative experiences did you already make?
Li Ruofan: This semester is my first semester in Germany. Therefore I didn’t make so many experiences yet. Maybe I think that the German professors speak too fast.

What is the biggest cultural difference between your home country and Germany?
Lu Yamxue
: There are a lot of differences between Germany and China. In Germany the air is very pure. The people are very nice and friendly. But almost all of the supermarkets close on Sundays. Unbelievable!
In China there arLue too many inhabitants in the cities. We have too much traffic. It’s always very loud. In Germany there are less people and more plants on the streets. But sometimes I think that Germany is too quiet.

What do you miss the most from your home country?
Li Ruofan:
Some good friends. I think that I can bear everything except to be without my friends. I wasn’t able to go to the wedding of my best friend. That makes me sad. Schade Schade Schokolade… (german saying)

Lu Yamxue: I miss my parents and the Chinese food. I am in Germany since two years and I haven’t been at home in the meantime. I can only speak with my parents on the internet, that’s not enough for me. I miss it to be embraced by them and to eat their food.

Do you want to stay in Germany after you’ve finished your studies?
Li Ruofan: Now I think that I would like to stay for two years after finishing my studies. Because German is a difficult language and I try very hard to learn it. But I cannot look into the future. Two years ago I’ve never thought that I once would go to Germany.
I just know that I want to live with Lu Yamxue, no matter where.

What would you miss the most from Germany?
Lu Yamxue: At this point our answer is as well: friends. We have a lot of friends in Germany. If we would leave Germany, we would leave our friends. That is very sad.


Li Ruofan (25) und Lu Yanxuan (25) sind ein Paar. Die beiden haben sich über das Internet kennengelernt, als Li Ruofan noch in China und Lu Yanxuan schon in Deutschland war. Jetzt leben die beiden zusammen in Duisburg und studieren hier Maschinenbau (Ruofan) und Musik (Yanxuan). Im folgenden Interview erzählen uns die beiden, wie es für sie ist, in Deutschland zu leben.

Lu und LiWarum seid ihr für euer Studium nach Deutschland gekommen?
Li Ruofan: Seit meiner Kindheit mag ich handwerkliche Arbeit. In China habe ich bereits einen Bachelor in Maschinenbau gemacht. Dann habe ich zwei Jahre gearbeitet. Ich fand allerdings, dass meine Kenntnisse nicht ausreichend waren. Deshalb wollte ich weiter studieren.
Damals hatte ich großes Interesse an Psychologie, deshalb habe ich das zunächst auch ein halbes Jahr studiert. Aufgrund des Psychologiestudiums habe ich neue Aspekte von Deutschland kennengelernt. Hier gibt es auch viele berühmte Psychologen.
Nach dem Semester Psychologie habe ich an der Aufnahmeprüfung für einen Master in China teilgenommen, habe aber leider nicht bestanden. Trotzdem wollte ich mein Ziel nicht so einfach aufgeben, denn man hat nur ein Leben. Deshalb bin ich nach Deutschland gekommen.

Lu Yanxue: Als Kind habe ich Geige gespielt und klassische Musik gehört. Im Jahr 2001 (da war ich 11 Jahre alt) bin ich einem Jugendorchester beigetreten, danach war ich Mitglied in mehreren Orchestern. In China habe ich bereits ein Bachelor in Musik gemacht. Bevor ich nach Deutschland kam, habe ich Geige in einem Orchester meiner Heimatstadt gespielt. Beim Spielen habe ich realisiert, dass ich gerne klassische europäische Musik studieren würde. Deshalb bin ich im Jahr 2013 nach Deutschland gegangen.

Wann und wie habt ihr euch kennengelernt?
LI Ruofan: Im Winter 2014 habe ich die Entscheidung getroffen, nach Deutschland zu gehen. Mit einem Freund redete ich über meinem Plan. Plötzlich sagte er mir, dass er eine Bekannte hat, die in Essen leben würde – das war Lu Yanxue. Er gab mir ihre Nummer und seitdem ist sie meine Freundin.

Wie war es für euch, eure Heimat zu verlassen und nach Deutschland zu kommen? Wie habt ihr euch in den ersten Tagen in Deutschland gefühlt? Und wie fühlt ihr euch jetzt?
LiLi Ruofan
: Ich habe kein Heimweh. Mit meinen Eltern kann ich über das Internet reden. Das ist genug für mich.
An meinem ersten Tag in Deutschland landete ich am Düsseldorfer Flughafen. Es regnete und es war kalt. Aber meine Freundin kam um mich abzuholen. Es war das erste Mal, dass wir uns in der realen Welt (nicht im Internet) getroffen haben! Ich war begeistert und gleichzeitig angespannt.
Damals dachte ich, dass der Essener Hauptbahnhof gut aussieht. Und ich fühlte mich fremd. Ich konnte nur ein bisschen Deutsch sprechen, deshalb folgte ich nur Lu Yanxue. Ich fühlte mich sehr kraftlos und klein. Ich wusste nicht, wie man einen Mülleimer ausleert – wie ein Baby. In China haben wir keine Mülltrennung. Jetzt kann ich mich an die meisten Situationen gewöhnen.

Wie gefällt euch euer Studium in Deutschland? Welche positiven und welche negativen Erfahrungen habt ihr bisher hier gemacht?
Li Ruofan:
Dieses Semester ist mein erstes Semester in Deutschland, deshalb habe ich bisher kaum Erfahrungen gemacht. Ich finde vielleicht, dass die deutschen Professoren zu schnell sprechen.

Was ist in Deutschland anders als in eurem Land?
LuLu Yamxue: Es gibt viele Unterschiede zwischen Deutschland und China. In Deutschland ist die Luft gut. Die Menschen sind freundlich und nett. Aber fast jeder Supermarkt macht sonntags zu. Unfassbar!
In China gibt es zu viele Menschen in den Städten. Es ist immer Stau. Es ist immer laut. Aber in Deutschland gibt es weniger Menschen und mehr Grün auf der Straße. Manchmal finde ich , dass Deutschland zu ruhig ist.

Was vermisst ihr besonders an eurer Heimat?
Li Ruofan: Einige gute Freunde. Ich finde, dass ich alles verkraften kann, außer auf meine Freunde zu verzichten. Ich konnte leider nicht an der Hochzeit meines besten Freundes teilnehmen. Das war traurig. Schade schade Schokolade.

Lu Yamxue: Ich vermisse besonders meine Eltern und chinesisches Essen. Ich bin schon seit zwei Jahren in Deutschland und war zwischenzeitlich nicht zu Hause. Ich kann mit meinen Eltern nur über das Internet reden, das reicht mir nicht. Ich vermisse es, von ihnen in den Arm genommen zu werden und ich vermisse ihr Essen.

Möchtet ihr nach eurem Studium in Deutschland bleiben?
Li Ruofan: Jetzt denke ich, dass ich gerne für zwei Jahre nach meinem Studium bleiben würde. Weil Deutsch eine sehr schwierige Sprache ist. Ich bemühe mich, Deutsch zu lernen und beschäftige mich viel damit. Aber ich kann nicht in die Zukunft schauen. Ich hätte vor zwei Jahren auch nicht geahnt, dass ich mal nach Deutschland gehen werde. Ich weiß nur, dass ich mir Lu Yamxue zusammenleben möchte, egal wo.

Was würdet ihr an Deutschland am meisten vermissen?
Lu Yamxue: Unsere Antwort ist auch hier: Freunde. Wir haben auch viele neue Freunde in Deutschland kennengelernt. Wenn wir nicht in Deutschland bleiben, verlassen wir viele unserer Freunde. Das ist traurig.

Das Interview führte Johanne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s