Initiative „Weitblick Duisburg-Essen“ im Interview

An der Universität Duisburg-Essen gibt es zahlreiche Hochschulgruppen, die sich für bestimmte gesellschaftliche und soziale Themen engagieren. Eine davon ist die Studierendeninitiative Weitblick Duisburg-Essen e.V., welche sich für einen weltweit gerechteren Bildungszugang einsetzt. Wir haben mit Linda Englisch, der Vorsitzenden von Weitblick Duisburg-Essen, und Sabrina Zinter, der zweiten Vorsitzenden, gesprochen und einiges über die aktuellen Projekte und die Hintergründe der Initiative erfahren.

Studistory: Mit „Weitblick“ setzt ihr euch für einen gerechteren Zugang zu Bildung weltweit ein. Wieso habt ihr euch dieses Ziel gesetzt?

Linda und Sabrina (v.l.) mit dem Weitblick-Zeichen, einem Puzzle-Stück
Linda und Sabrina (v.l.) mit dem Weitblick-Zeichen, einem Puzzle-Stück

Linda: Bildung ist ein grundlegendes Menschenrecht. Durch das Erlernen von elementaren Fähigkeiten wie Lesen, Schreiben und Rechnen können Menschen ihre Potenziale und ihre persönliche Freiheit entfalten, ein selbstbestimmtes Leben führen und sich aktiv an gesellschaftlichen Prozessen beteiligen. Bildung ermöglicht Entwicklung – sowohl auf der individuellen als auch auf der gesellschaftlichen Ebene und trägt auch entscheidend zur Armutsminderung bei. Vor diesem Hintergrund hoffen wir, durch unsere Arbeit zumindest ein wenig dazu beitragen zu können, die Bildungschancen gerechter zu gestalten.Weitblick 4 @Linda

Studistory: Die Initiative „Weitblick“ gibt es nicht nur in Duisburg-Essen, oder? Wann und wo habt ihr euch gegründet?

Sabrina: Ja, das ist richtig. Heute gibt es Weitblick bereits in 15 Universitätsstädten in ganz Deutschland. Gegründet wurde Weitblick im Jahr 2008 in Münster. Hier in Duisburg-Essen haben wir dieses Jahr unseren fünften Geburtstag gefeiert. Durch den 2011 gegründeten Bundesverband von Weitblick sowie durch gemeinsame Veranstaltungen und Aktionen stehen wir auch zu den anderen Weitblick-Städten im regelmäßigen Kontakt. Der Austausch über Projekte, Aktionen und neue Ideen ist für alle sehr hilfreich und wichtig.

Weitblick 1 @Linda
Kinder im Senegal, die sich auf den Bau einer neuen Schule freuen

Studistory: Wie genau funktioniert denn eure Initiative? Wie unterstützt ihr den Zugang zu Bildung?

Linda: Unter dem Motto „Bildungschancen weltweit“ sind wir sowohl auf der internationalen Ebene aktiv als auch hier vor Ort. Wir Weitblicker aus Duisburg-Essen fördern jedes Jahr eine Schulklasse in Bangladesch und haben außerdem bisher einen Schulbau und eine Schulerweiterung in Ghana sowie zuletzt einen Schulbau im Senegal finanziert. Zudem haben wir ein Projekt für Ebola-Waisen in Sierra Leone unterstützt.

Weitblick 2 @Linda
Mitglieder von „Hilfe für Senegal“ mit dem Weitblick-Logo

Sabrina: Die erfolgreiche Umsetzung der Projekte ist nur durch unsere Partner vor Ort möglich. Durch sie können wir sicherstellen, dass unsere Hilfe dort ankommt, wo sie gebraucht wird und dass unsere finanziellen Mittel nachhaltig eingesetzt werden. Zu den Partnern halten wir ständigen Kontakt, um immer über den Projektfortschritt informiert zu sein. Das ist wichtig, um unseren Grundsatz der Transparenz zu erfüllen. Auch unsere lokalen Tätigkeiten in Duisburg, Essen und Umgebung wie z.B. die Gestaltung von Projektwochen in Schulen, die Organisation von Vortrags- und Diskussionsabenden oder auch aktuell das Engagement für Geflüchtete sind ein wichtiger Teil unserer Arbeit.

Studistory: Gibt es ein Projekt, das euch aktuell besonders am Herzen liegt?

Sabrina: Alle Projekte, so unterschiedlich sie zum Teil auch sind, sind für sich genommen sehr wichtig und verbessern im Kleinen die Bildungschancen. Jedes Projekt wird von uns nach gemeinsamen Diskussionen und Überlegungen bewusst ausgewählt. Allein durch die Beschäftigung mit der jeweiligen Situation vor Ort, durch den persönlichen Kontakt in die Projekte und durch die Zeit, die man in die Realisierung eines Projekts investiert, identifiziert man sich mit jedem Projekt und steckt viel Herzblut hinein.

Studistory: Wie finanziert ihr denn eigentlich eure Projekte?

Das Team von Weitblick Duisburg-Essen an einem Infostand
Das Team von Weitblick Duisburg-Essen an einem Infostand

Linda: Zur Finanzierung der Projekte veranstalten wir das ganze Jahr über unterschiedliche Aktionen. Das können Spendenläufe sein, Spendenpartys oder auch Glühwein- und Waffelstände. Hinzu kommen die Mitgliedsbeiträge, die bei einem Beitrag von zwei Euro pro Monat starten und darüber hinaus frei wählbar sind. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Mitgliedern und allen anderen Förderern bedanken, die mit ihrer Unterstützung unsere Projekte möglich machen!

Studistory: Abgesehen von Spenden, wie kann man euch noch unterstützen? Kann man als Student oder Studentin einfach bei euch mitmachen?

Sabrina: Ja! Alle sind herzlich eingeladen, bei uns aktiv zu werden. Das Studienfach spielt dabei keine Rolle, im Gegenteil: Gerade die unterschiedlichen Talente, Fähigkeiten und Hintergründe machen unsere Arbeit spannend und bereichern sie. Zum Semesterstart veranstalten wir regelmäßig Infoabende, aber auch bei jedem anderen Weitblick-Treffen freuen wir uns über interessierte Studierende, die sich neben dem Studium ehrenamtlich engagieren wollen. Unsere Treffen finden in der Regel alle zwei Wochen abwechselnd in Duisburg und Essen statt.

Studistory: Wie lange seid ihr beiden schon bei „Weitblick“ dabei und im Vorstand aktiv? Was macht euch an diesem Engagement besonders Spaß?

Linda und Sabrina mit Cheikh Maba Mbengue, dem Mitarbeiter eines senegalesischen Partnervereins
Sabrina und Linda (v.l.) mit Cheikh Maba Mbengue, dem Mitarbeiter eines senegalesischen Partnervereins

Linda: Ich bin seit über eineinhalb Jahren bei Weitblick Duisburg-Essen aktiv und seit Februar 2015 auch im Vorstand. Ich finde es sehr wichtig, mich neben dem Studium sozial zu engagieren und die Idee von Weitblick hat mich sofort überzeugt. Es macht Spaß, gemeinsam mit anderen motivierten Studierenden und unseren weltweiten Partnern Projekte und Aktionen zu konzipieren und umzusetzen. Jeder kann sich mit seinen Interessen und nach seinen Möglichkeiten einbringen. Dabei bildet man sich selbst weiter und stärkt auch seine Fähigkeiten.

Sabrina: Ich engagiere mich seit gut zwei Jahren bei Weitblick Duisburg-Essen und bin ebenfalls seit Februar 2015 im Vorstand. Ich finde es klasse, auch außerhalb meines Studiums neue Leute kennenzulernen und auch fachlich über den Tellerrand auf ein so wichtiges Thema wie Bildungszugang zu schauen. Besonderes motivierend ist es natürlich, wenn sich die gemeinsamen Anstrengungen auszahlen und z.B. eine neue Schule ihre Türen öffnet, eine Veranstaltung erfolgreich durchgeführt wurde oder wir Post von Projektpartnern erhalten.

Studistory: Wie können sich Studierende am besten über euch und eure Projekte informieren?

Linda: Auf unserer Weitblick-Webseite informieren wir regelmäßig über unsere aktuellen Projekte und die anstehenden Termine. Sich von unserer Arbeit überzeugen und selbst aktiv werden können Interessierte am besten, indem sie einfach bei einem unserer Treffen vorbeischauen und uns persönlich kennenlernen. Wir freuen uns auf euch!

Das Interview führte Johanne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s