Der Landschaftspark Duisburg-Nord

Mehr als nur Partylocation und Naherholungsgebiet

Als ich nach geschlagenen 22 Jahren in jüngster Zeit das erste Mal Veranstaltungen in der Kraftzentrale des Landschaftsparks besucht habe, hat mich im Angesicht des bereits Verpassten eine unbändige Neugierde und Vorfreude auf das potenziell noch zu Erlebende gepackt, auf dass ich mich mal von A bis Z durch das Potpourri an Möglichkeiten, die uns der Landschaftspark Duisburg-Nord bietet, geklickt, gelesen und regelrecht gewühlt habe.

Ich kann Euch sagen, nicht nur die Kulisse beeindruckt mit ihrem Ruhrpott-Charme, der sich am Tage in grünem Naturgewand kleidet und des Nachts in künstlerische Illuminationen hüllt. Gerade das Angebot rund um den Landschaftspark Duisburg-Nord ist dermaßen großartig und vor allem erschlagend vielfältig, dass ich mich in vollkommen panischer Glückseligkeit wiederfand, als ich feststellen musste, dass ich das Jahr 2016 im Grunde wohl überwiegend auf dem Landschaftsparkgelände verbringen muss, um nichts zu verpassen. So viele meiner bisherigen Interessen werden thematisch aufgegriffen und gleichzeitig auch so viele neue Interessen geweckt, dass ich mich schon ärgern muss, dass mein Tag nur 24 Stunden hat. Von den klassischen Aktivitäten wie Wandern und Radeln über Spezielleres wie Tauchen und Klettern bis hin zu skurileren Aktivitäten wie Geocaching und Helikopterflügen scheint der Landschaftspark wirklich nichts auszulassen und auf jede Frage aus den Kategorien Natur, Kultur und Freizeit eine passende Antwort parat zu haben.

Urheberrechte Thomas Berns

Ⓒ Thomas Berns

Schon von Weitem ziehen die drei der ursprünglich fünf Hochöfen die Aufmerksamkeit auf sich, von denen einer als Aussichtsplattform mit grandioser Aussicht auf Duisburg, das Ruhrgebiet und den Niederrhein dient. Besonders empfiehlt sich hier das Abwarten des Sonnenunterganges über den Lichtern der Großstadt und das Überblicken der Lichtinstallationen des Parkgeländes. Hierfür ist Hochofen 5 – sofern das Wetter mitspielt – täglich und rund um die Uhr geöffnet. Man munkelt, dass es tatsächlich einem Pärchen erlaubt wurde, sich an diesem ganz besonderen Ort das Jawort zu geben. Die künstlerische Lichtinszenierung von Gebäuden und Natur erstreckt sich mit 126 Schaltkreisen über 15 Hektar und ist freitags, samstags, sonntags und an Feiertagen in voller Pracht zu bewundern, während die Hochöfen 365 Tage im Jahr als leuchtende Landmarke fungieren.

Wer sich unter dem erlesenen Angebot von Messen, Konzerten, Ausstellungen und sonstigen Veranstaltungen, die in der Kraftzentrale, der Gießhalle oder dem Gebläsehallenkomplex stattfinden, verständlicherweise nur schwer entscheiden kann, hier meine persönlichen Indoor-Musts: der zu erklimmende Höhenparcours „Expedition Stahl“ und das jährliche Pop-up-Restaurant mit anschließender Party. Wer nicht wasserscheu ist, wagt sich in die Tiefen der Gasometer-Unterwasserwelt. Auch für Frischluftfanatiker bietet sich auf dem Außengelände eine Unmenge an Möglichkeiten – sowohl Sonntagsspaziergänger als auch Sportler und Abenteurer werden voll auf ihre Kosten kommen. Zu den Outdoor-Musts zählen wohl das 24-Stunden-Rennen auf dem Mountainbike, das Sommerkino und der Halloween-Run.

Als stillgelegtes Hüttenwerk Duisburg Meiderich knapp dem Tod durch Abrissbirne und Sprengmeister entronnen, hat sich das Areal zu einem überregionalen Anziehungspunkt für Groß und Klein und zum Wahrzeichen Duisburgs avanciert. Da erscheint es ganz logisch, dass der Landschaftspark Nord einer der 25 Ankerpunkte und Grundpfeiler der 400 km langen RVR-Route der Industriekultur bildet. Hier kann also in direkter Nachbarschaft dem Nachwuchs oder Besuch von außerhalb ein Stück unserer hiesigen Industriekultur auf lebendige Art und Weise näher gebracht werden. Da bietet sich doch fernab des schnöden Museumsbesuches beispielsweise mal eine Fackel- oder Stirnlampenführungen durch den Landschaftspark an. Wessen Bogenschieß-Skills also genauso eingerostet sind wie die meinen und wer beim Klettern auch schon mal dynamischer aus dem Knie kam, der ist hier genau richtig.

Passend zum Fest kann man sich also mal durch solche tollen Angebote in unserer direkten Nachbarschaft inspirieren lassen, ein wenig der eigenen kostbaren Zeit verschenken und den Liebsten eine der zahlreichen Aktivitäten anbieten. Dies zaubert mit Sicherheit erheblich mehr Freude aufs Gesicht als Socken und bleibt eher in Erinnerung als ein langweiliges Geldpräsent, nicht nur beim Beschenkten.

Svenja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s