Le Rendez-Vous – der offizielle Turnierslogan der EM 2016

In den nächsten Wochen wird sich unser Leben verändern, egal ob Fan oder No-Sports-Fanatiker. An keiner Ecke kommst Du vorbei, ohne dass Dir irgendein Fußball, ein Trikot, ein Gewinnspiel oder die wichtigsten News über das (Ehe)leben eines Spielers oder des Trainers in großen Lettern entgegenspringen.

Jogi Löw ist seit 1986 mit der selben Frau verheiratet. Mein Gott, wer hätte das gedacht. Sie hält sich lieber im Hintergrund, denn „Er ist der Star“, sagt sie. Gut, dass wir das auch aus so zuverlässiger Quelle jetzt erfahren durften. Löw kommt aus dem Schwarzwald und hat noch drei Brüder. Ist das jetzt gut oder schlecht für das Vorankommen der deutschen Mannschaft?

Vive le football

Vielleicht ist es da schon wichtiger zu wissen, dass „unsere Jungs“ auf keiner harten Pritsche in Etagenbetten nächtigen müssen, sondern in Evian im Einzelzimmer mit vier Sternen gut untergebracht sind. Obwohl das laut Teammanager Oliver Bierhoff gar nicht so wichtig sein soll. Der Teamgeist sei entscheidend, nicht die Anzahl der Sterne lässt er uns wissen. Trotzdem lohnt sich mal ein Blick auf das nette Ambiente.

Und noch darf spekuliert werden, wer der beste Spieler der deutschen Mannschaft sein wird, denn für „uns“ geht`s ja erst am Sonntag Abend ab 21.00 Uhr in Lille los und dann wird sich gegen die Ukraine zeigen, wie die Echtform unserer Topathleten ist.Stade_des_Lumières_-_24_janvier_2016 LilleIhr habt noch keine Idee wo und mit wem Ihr Euch das Spiel oder die Spiele der deutschen Mannschaft anschauen sollt? Dann hier ein Tipp. Das Café vision wird eigens am Sonntag und in der Folgewoche zu den Vorrundenspielen der deutschen Mannschaft seine Öffnungszeiten erweitern. Rudelgucken macht doch sehr viel mehr Spaß. Also nehmt gleich noch ein paar Freunde mit und kommt ins Duisburger vision.

„Polen kann uns gefährlich werden“ weiß Alttorhüter Kahn zu berichten. Am Donnerstag, den 16. Juni werden wir sehen – gerne auch im vision – ob Kahn Recht behält. Viele neue Namen sind in unserem Team dabei, eine echt bunt gemischte Truppe: jung, dynamisch und multikulturell in ihren Wurzeln.
Einen eigenen Koch, eigene Physiotherapeuten und Ärzte haben unser Spieler auch mitgenommen. Selbst der Busfahrer ist ein vertrauter alter Bekannter, der die deutsche Nationalmannschaft seit 24 Jahren zu allen Spielen fährt.

football-1412602_1920
Und dann sind da ja auch noch die Spielerfrauen und die Familie, die die Fußballer von der Tribüne aus anfeuern sollen. Jerome Boateng, den ich übrigens gerne als Nachbarn hätte, verzichtet in diesem Jahr allerdings darauf, seine Familie mit zu den Spielen zu nehmen. Aus Sorge um deren Wohlergehen. Das ist die wirklich traurige Seite an der EM in Frankreich. Da wo alles zur Freude der Zuschauer angerichtet sein soll, kann niemand sicher sein, ob es auch funktionieren wird mit der Sicherheit. Und das ist ein Wermutstropfen bei dem großen Fest.
Lassen wir uns davon den Spaß nicht verderben und hoffen wir, dass der alte Song noch seine Berechtigung hat: Fußball ist unser Leben, dem König Fußball gehört die Welt.

Und ein Glück, dass sich die aktuelle Mannschaft nicht entschlossen hat, einen Song aufzunehmen.

Vive le footbal!

Gastbeitrag von Petra Karst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s