7 Wochen 7 Tipps: 7. Es ist nichts umsonst

Wozu mache ich das alles hier eigentlich? Wozu aufstehen, arbeiten und lernen, wenn ich auch die zweite Staffel irgendwas netflixen kann? Was ist es, was Dich jeden Tag antreibt und Dich davon abhält, einfach die Brocken hinzuschmeißen?

Wenn mal wieder alles doof und aussichtslos erscheint, Du immer nur von einer Etappe Deines Studiums zur nächsten hetzt, Praktika machst, die keinen Spaß machen aber „karrierefördernd“ sind oder Du dich ständig fragst, ob Du auch genug gelernt hast und wie Du mit 20 Euro bis zum Ende des Monats kommen willst, dann überlege Dir, was Dir Dein Studium bisher alles Positives gebracht hat.

  1. Zu sich selbst finden
    Was willst Du? Was sind Deine Pläne? Niemand kann sich selbst finden und sich selbst lieben lernen, wenn er nach den Idealen Anderer lebt. In der eigenen Persönlichkeitsentwicklung sind also auch Zweifel und Probleme essentiell, um an ihnen zu wachsen und für sich selbst auszuloten, was im Leben wichtig ist und was nicht.
  2. Sich immer weiterentwickeln
    Die fachlichen Kompetenzen, die Du trotz überfüllter Hörsaale und dem ein oder anderen geschwänzten Seminar aus Deinem Studium mitnimmst, darfst Du nicht unterschätzen. Viele haben diese Chance auf Bildung nicht, also nutze sie, schau auch mal über den Tellerrand und wirf den ein oder anderen Plan über den Haufen. Denn den roten Faden in Deinem Leben kannst nur Du Dir suchen.
  3. Freunde fürs Leben finden
    Während Deines Studium triffst Du Menschen, die sich in einer ähnlichen Lebensphase befinden, ähnliche Probleme, aber vor allem auch ähnliche Ziele und Interessen haben wie Du. Hier spielt keine Rolle, was die Eltern von Beruf sind, wie viele Quadratmeter Deine Wohnung hat oder aus welchem Land Du kommst – es zählt der Zusammenhalt und gemeinsame Erlebnisse.
  4. Eine Zukunft sichern
    Du studierst nicht, weil du vier Jahre Langeweile hast, sondern um Dir Fachwissen anzueignen, das Du später im Beruf anwenden kannst und welches den Wert Deiner Workforce auf dem Arbeitsmarkt steigert. Deinen Bachelor- und/oder Master-Abschluss kann Dir, ist er einmal gemacht, niemand mehr nehmen. Zusätzlich lernst Du viele Leute kennen und bildest Dir ein Netzwerk aus Kontakten, von denen Du auch Jahre nach Deinem Abschluss noch profitieren kannst.
  5. Sich Emanzipieren
    Du hast im Studium nicht nur die Chance herauszufinden, wer Du bist, sondern vor allem, was Du kannst! Und Du solltest Spaß an dem haben, was Du tust oder zu tun vorhast und Dein Studienfach nicht nach den Vorstellungen Deiner Eltern wählen. Denn was Du aus Deinem Leben machst, ist zuallererst Deine Sache.

Weiterhin viel Erfolg und ganz viel Kraft für die anstehenden Prüfungen! Denk immer daran, dass Du irgendwann für die Strapazen belohnt wirst 😉

Svenja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s