#GastroCheck: Das Essener „Giallo“

Vier Städte, neun Mensen, acht Cafeterien, ein Restaurant und knapp 50.000 hungrige und durstige Studis – die Gastronomie des Studierendenwerks Essen-Duisburg hat wirklich einiges zu tun. Bei dem großen Angebot erscheint es mir sinnvoll, im Zuge eines #GastroChecks herauszufinden, in welchen Mensen es am leckersten, in welchen Cafeterien es am gemütlichsten und auf welcher Sommerterrasse es am idyllischsten ist. Es soll nicht allein um die Ästhetik des Speiseraums gehen, sondern auch um die kleinen Dinge: Praktische Verkehrsanbindung, Anzahl der Steckdosen für Laptops und so weiter.Weiter geht’s mit dem Café Giallo am Essener Campus der Universität Duisburg-Essen.

img_3346#GastroCheck

Giallo

1. Der erste Eindruck:
„Giallo“ ist italienisch für „gelb“ – joooaaa, also zumindest im Eingangsbereich des Essener Café Giallo ist dieses Konzept wahrnehmbar. Es handelt sich eher um eine der optisch älteren Uni-Cafeterien. Aber nichtsdestotrotz ist es hier hell, freundlich und bunt.

uebersicht_giallo_34162. Die Anbindung:
Zentral auf dem Essener Campus gelegen, ist die Anbindung wirklich exzellent: Unter der Hauptmensa, links daneben das Café „Die Brücke„, rechts daneben das Einschreibungswesen, direkt davor Wiese und diverse Chillmöglichkeiten und sogar ein eigener Außenbereich in Form einer Sonnenterrasse.

3. Das Angebot:
Das Giallo lässt sich nicht lumpen und bietet neben Heiß- und Kaltgetränken und warmen und kalten Speisen alles an, was wir aus den Cafeterien kennen und mögen. Das alles kann natürlich auch draußen an Holz-Vierertischen verzehrt werden.

img_33494. Die Atmosphäre:
Auch außerhalb der üblichen „Essenszeiten“ ist hier immer etwas los, hier wird stundenlang gemeinsam gearbeitet und sich auf Kaffee oder Club Mate getroffen. Und besonders an Sommertagen ist es draußen richtig schön, wenn man mitten auf dem Campus das studentische Leben rechts und links beobachten kann.

 

5. Meine Kritik:
Das Café Giallo ist kein durchgestyltes Café, es ähnelt auf den ersten Blick eher dem Speisesaal einer Jugendherberge. Aber all das macht gar nichts, da man durch die tolle Lage sowieso einfach magnetisch angezogen wird,  hineinstolpert und dies auch immer wieder gern zulässt. Dass sich hier alle so wohl zu fühlen scheinen, macht es einfach per se zu einem netten Ort.img_3348

6. Mein Fazit:
Keine sonderliche Schönheit, aber eine Cafeteria mit top Lage, wo immer was los ist – ich gebe 3,75 😉 von 5 möglichen Punkten.

Svenja

Hier noch einmal auf dem Campusplan:
campus-essen-giallo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s