#GastroCheck: Das Essener „Rosso“

Vier Städte, neun Mensen, acht Cafeterien, ein Restaurant und knapp 50.000 hungrige und durstige Studis – die Gastronomie des Studierendenwerks Essen-Duisburg hat wirklich einiges zu tun. Bei dem großen Angebot erscheint es mir sinnvoll, im Zuge eines #GastroChecks herauszufinden, in welchen Mensen es am leckersten, in welchen Cafeterien es am gemütlichsten und auf welcher Sommerterrasse es am idyllischsten ist. Es soll nicht allein um die Ästhetik des Speiseraums gehen, sondern auch um die kleinen Dinge: Praktische Verkehrsanbindung, Anzahl der Steckdosen für Laptops und so weiter. Weiter geht’s mit dem Café „Rosso“ am Essener Campus:

img_3341#GastroCheck

Rosso

1. Der erste Eindruck:
Trotz einer eher versteckten Lage am Rande des Essener Campus, ist es hier sehr hell und freundlich. Durch die Aufteilung entstehen hier mehrere großzügige Lern- und Speiseflächen – mittendrin, die eigentliche Cafeteria des Rosso.

2. Die Anbindung:
Wer vom neuen Hörsaalzentrum R14, dem Rheinischen Platz oder aus Richtung Essener img_3338Innenstadt kommt, für den führt am Rosso kein Weg vorbei. Auch von der Hauptbibliothek ist es für einen Studi die am nächsten gelegene Möglichkeit, sich zu stärken. In direkter Nachbarschaft befinden sich auch McFit, Subway, das Studierendenwerk, der Copyshop am Reckhammerweg und und und.

3. Das Angebot:
Ob kaltes oder warmes, ob essen oder trinken, auch hier bekommen wir Studis alles, was das Herz begehrt. Ähnlich wie beim Café Giallo gibt es auch hier einen schönen Außenbereich, nur ist dieser eher abseits und deswegen viel ruhiger.

4. Die Atmosphäre:
Auch im Rosso ist immer was los. Dennoch verteilt sich die Studi-Meute ausgesprochen gut, sodass man immer img_3337noch einen Platz findet. Ganz besonders der entspannte Außenbereich ist ein Muss bei trockenem Wetter! Hier gibt es Bierbänke und die Möglichkeit, im Unialltag mal kurz zu verschnaufen.

5. Meine Kritik:
Das Essener Rosso, ähnlich wie das Giallo, sind nicht die alleemodernsten und stylischsten Cafeterien, die es je gegeben hat und dennoch ist man gern hier. Auch auf dem Vorplatz lässt es sich auf Bänken und etwas versteckt unter den Bäumen vor R12 super ausspannen.

6. Mein Fazit:
Das Rosso bekommt 4 von 5 möglichen Punkten! Zwei Außenbereiche und eine vergleichsweise ruhige Atmosphäre machen es zu meinem Lieblingsspot am Essener Campus.

Svenja

Hier noch einmal auf dem Campusplan:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s