Studienfinanzierung – auf was Du achten musst:

Um ein Studium zu finanzieren, gibt es, wie jeder weiß, eine Vielzahl von Möglichkeiten. Welche für Dich persönlich die Richtige ist, ist oft gar nicht so einfach herauszufinden. Um in keine Finanzierungsfalle zu tappen und grundsätzlich nicht vorschnell Entscheidungen zu treffen, hier ein paar grundlegende Infos für Deine Studienfinanzierung:

Fakten schaffen:

Stelle Dir folgende Fragen: Wie viel Geld benötige ich eigentlich monatlich? Kann ich an irgendeiner Stelle Kosten einsparen und/oder mir einen Teil durch einen Nebenjob finanzieren?

Wenn nicht, für welchen Zeitraum brauche ich mehr Geld? Wie viel fehlt mir monatlich? Wie sind meine generellen Lebensumstände? Wie weit bin ich im Studium bereits vorangeschritten und und und …

Deine Möglichkeiten:

  1. Der Bildungskredit

Beim Bildungskredit (von KfW und Bundesverwaltungsamt) handelt es sich um eine Zufinanzierung von monatlich bis zu 300,- €. Insgesamt kann eine Summe von 7.200,- € ausgezahlt werden (4,02 % Zinsen). Die Rückzahlung beginnt vier Jahre nach der ersten Auszahlung und ist auf 120,- €-Raten im Monat beschränkt. Der Bildungskredit ist eine gute Möglichkeit, wenn z.B. das BAföG Deine monatlichen Kosten nicht gänzlich abdecken kann.

  1. Der KfW-Studienkredit

Der KfW-Studienkredit ist eine Finanzierungshilfe von monatlich bis zu 650,- € und einer Gesamtsumme von 54.600,- € (4,02 % Zinsen). Die Ratenkonditionen sind flexibel anpassbar, die Gesamtsumme muss lediglich in der Zeitspanne von 25 Jahren zurückgezahlt werden. Allerdings ist diese Finanzierungsart nicht unbedingt für die Dauer des kompletten Studiums zu empfehlen.

  1. Das Daka-Darlehn

Das Daka-Darlehn ist ein Finanzierungsangebot der Studierendenwerke in Nordrhein Westfalen. Grundvoraussetzung ist hierfür ein Bürge, der sowohl ein geregeltes Einkommen hat als auch entweder deutscher Staatsbürger ist oder aber einen Daueraufenthalt in Deutschland vorzuweisen hat. Mittels dieser Finanzierungmöglichkeit kannst Du Dir monatlich bis zu 1.000,- € und insgesamt bis zu 12.000,- € leihen. Die Besonderheit hierbei ist, dass es bei der Rückzahlung keine Zinsen gibt, sondern eine grundsätzliche Gebühr in Höhe von 5% der gesamten Finanzierungssumme abgezogen wird.

Fazit:

Bei der Wahl des Anbieters solltest Du ganz besonders vorsichtig sein. Ist dieser seriös? Sind die Zahlungen auf die individuellen Bedürfnisse anpassbar? Und sind die Zinsen und Rückzahlbedingungen moderat?

Die Sozialberatung des Studierendenwerks erarbeitet gern mit Dir zusammen verantwortliche Lösungswege für Deine Studienfinanzierung. Bevor Du Dich also  für eine Finanzierungsart entscheidest – sei es der Bildungskredit, der KfW Studienkredit oder das Daka-Darlehen – solltest Du Dich vorab unbedingt persönlich beraten lassen. In der offenen Sprechstunde des Studierendenwerks kannst Du Dich kostenfrei und vertraulich beraten lassen, um die für Dich bestmögliche Finanzierungsart zu finden. Du kannst aber auch telefonisch oder per E-Mail auch einen Termin vereinbaren.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s