Unser Wohnheimtutor: Marouan

Die sieben Wohnheimtutoren des Studierendenwerks Essen-Duisburg, das sind Studis wie Du und ich. Doch neben ihren eigenen universitären Pflichten und den damit einhergehenden Anforderungen, engagieren sie sich zusätzlich für ein freundliches und soziales Klima in Studierendenwohnheimen in Essen, Duisburg und Mülheim und fungieren als Anlaufstelle in puncto Orientierung, Vermittlung von Kontakten und organisieren darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen für die Bewohner und Bewohnerinnen.
Wie Ihr Euch vorstellen könnt, erlebt man in diesem Kontext so einiges! Aus diesem Grund wollen die sechs Studis Euch in der Reihe „Wohnheimgeflüster“ mit interessanten Geschichten auf dem Laufenden halten. Im Zuge dessen stellen sie sich erst einmal bei Euch vor. Heute ist es Marouan.

Mein Name: Marouan

Mein Spitzname: – 

Mein Studienfach: Technisches Poduktionsmanagement

Meine Interessen: Musik, Engineering, Stand-up-Comedy, Poetry Slam

Mein Lieblingsessen in der Mensa:  Fisch und eigene Kreationen aus der Salatbar

Lieber Kaffee oder Tee?: Morgens erst Kaffee, dann über den ganzen Tag Tee (z.B. Mate Tee)

Mein Traumberuf: Prof. Dr. (F&E-Projekte)

Wenn ich einen ganzen Tag frei hätte: Rucksack packen und vereisen. Am besten irgendwohin, wo die Sonne scheint, neue Leute kennen lernen und mit ihnen feiern oder eine Veranstaltung (Konzert, Poetryslam, Comedy Show) besuchen. P.s.: Ich nehme mir zwei Tage frei !:D

Mein Lieblingsspiel: Alle Gemeinschaftsspiele, ich kann mich nicht entscheiden

Das mag ich:  Zivilcourage, wenn es im Sommer regnet, lange Spaziergänge, Bizerte (Paradise City)

Das mag ich nicht:  Arroganz, Oberflächlichkeit, graues Wetter, Prüfungen

Meine Aufgaben als Wohnheimtutor: Veranstaltungen für die Wohnheimbewohner/innen organisieren, für ein gutes Klima in den Studierendenwohnheimen sorgen, direkter Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen

Wieso ich gern Tutor bin?: So kann ich anderen Studierenden aktiv helfen, meine Sprachkenntnisse verbessern und ausweiten, neue Kulturen und Traditionen kennenlernen, es herrscht eine sehr gute und angenehme Arbeitsatmosphäre und die Teamarbeit ist großartig

Mein schönstes Wohnheimerlebnis bisher: Sehr spontane, entspannte und lässige Party nach einem Feuer-Fehlalarm (alle in Schlafklamotten)

Wir danken den Tutoren und Tutorinnen und freuen uns auf die gemeinsame Zeit und immer neue Gesichter in unseren Reihen. Besondere Ereignisse und Geschichten werden Euch in Zukunft über den wohnheiminternen Flurfunk – das „Wohnheimgeflüster“ – berichtet!

Bei Fragen und Interesse an Veranstaltungen könnt Ihr auch jederzeit die WohnheimtutorInnen via Facebook kontaktieren!

Melanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s