Unser Wohnheimtutor: Viraj

Die sieben Wohnheimtutoren des Studierendenwerks Essen-Duisburg, das sind Studis wie Du und ich. Doch neben ihren eigenen universitären Pflichten und den damit einhergehenden Anforderungen, engagieren sie sich zusätzlich für ein freundliches und soziales Klima in Studierendenwohnheimen in Essen, Duisburg und Mülheim und fungieren als Anlaufstelle in puncto Orientierung, Vermittlung von Kontakten und organisieren darüber hinaus zahlreiche Veranstaltungen für die Bewohner und Bewohnerinnen.
Wie Ihr Euch vorstellen könnt, erlebt man in diesem Kontext so einiges! Aus diesem Grund wollen die sechs Studis Euch in der Reihe „Wohnheimgeflüster“ mit interessanten Geschichten auf dem Laufenden halten. Im Zuge dessen stellen sie sich erst einmal bei Euch vor. Heute ist es Viraj.

Mein Name: Viraj Soni

Mein Spitzname: Viraj, ich habe keinen Spitznamen!

Mein Studienfach: Ich studiere Maschinenbau im Master seit Oktober 2016 an der UDE  und habe meinen Bachelor in Maschinenbau in Indien gemacht.

Meine Interessen: Ich lese gerne Bücher, ich mag es neue Leute kennenzulernen und neue Kulturen zu erleben, ich lerne gerne immer etwas Neues und ich gehe gerne wandern!

Mein Lieblingsessen in der Mensa:  Nudelgemüsepfanne, aber leider gibt es das nicht oft. Ich bin Vegetarier, also finde ich das vegane Essen in der Mensa gut!

Lieber Kaffee oder Tee?: Beides. Kalter Kaffee und grüner oder indischer Tee (Masala Chai)

Mein Traumberuf: Ingenieur bei BMW , Reiseblogger

Wenn ich einen ganzen Tag frei hätte: Schlafe ich aus, mache Yoga, koche etwas super Leckeres und lese ein gutes Buch oder schaue einen Film und genieße einen Kaffee.

Mein Lieblingsspiel: Cricket ! Ich mag auch Fußball und Badminton

Das mag ich: Schöne Musik, Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen und neue Leute kennenlernen, ein wirkliches Abenteuer, Reisen, Sterne sehen

Das mag ich nicht: Schlechtes Wetter, Intoleranz, Lügen, lange Prüfungszeit, Missverständnisse

Meine Aufgaben als Wohnheimtutor: Ich versuche anderen zu helfen und eine freundliche Atmosphäre im Wohnheim zu schaffen, sodass alle Leute gemeinsam Spaß haben können und ein gemeinschaftliches Gefühl entsteht. Zu meiner Aufgabe gehört es auch viele Veranstaltungen zu organisieren. Ich will, dass die Leute, wenn sie an ihre Zeit im Wohnen denken, Erinnerungen an schöne Erlebnisse haben.

Wieso ich gern Tutor bin?:  Als Tutor habe ich die Möglichkeit, Leute kennenzulernen und neuen Studierenden zu helfen. Das motiviert mich sehr, und es hilft mir neue Freundschaften in Deutschland zu knüpfen. Und hierdurch habe ich die Gelegenheit verschiedene Kulturen zu entdecken. Und ja, wer würde nicht gerne Tutor für das coolste Wohnheim der Welt sein?!

Mein schönstes Wohnheimerlebnis bisher: Naja, bis jetzt ist noch nichts außergewöhnliches passiert, aber ja, ich habe hier gute Freunde gefunden! Ich freue mich darauf, noch mehr Leute kennenzulernen und super Veranstaltungen in unserem Wohnheim zu organisieren.

Wir danken den Tutoren und Tutorinnen und freuen uns auf die gemeinsame Zeit und immer neue Gesichter in unseren Reihen. Besondere Ereignisse und Geschichten werden Euch in Zukunft über den wohnheiminternen Flurfunk – das „Wohnheimgeflüster“ – berichtet!

Bei Fragen und Interesse an Veranstaltungen könnt Ihr auch jederzeit die WohnheimtutorInnen via Facebook kontaktieren!

Melanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s