Flowerpower für Euren Balkon und Garten

Sommerliche Temperaturen locken uns nach Draußen. Höchste Zeit, den eigenen Balkon und Garten auf Vordermann zu bringen. Mit sogenannten Samenbomben könnt Ihr im Nu aus Beton-Tristesse bunte Pflanzenmeere machen.

Wer nicht bis zum Aktionstag „Nachhaltigkeit“ am 01. Juni 2017 warten möchte, dem zeigen wir heute schon in unserem Blog, wie er oder sie in wenigen Schritten zum Hobby-Gärtner werden kann.

Weiterlesen

Gesund und lecker durch den Uni-Alltag

Wenn es um die Frage nach der optimalen Ernährung im Uni-Alltag geht, muss man sich darüber im Klaren sein, dass es „DIE gesunde Ernährung“ nicht gibt. Eine gesunde Ernährung ist immer von der jeweiligen Person und ihren individuellen Bedürfnissen abhängig. Wie Ihr Euch im Uni-Alltag gesund, abwechslungsreich und vor allem lecker ernähren könnt, hat uns der Ökotrophologe des Studierendenwerks erklärt: Weiterlesen

Rettet die Bananen mit „Be Bananas“

Rund ein Drittel aller Bananen, die nach Deutschland importiert werden, landen im Müll, noch bevor sie einen Supermarkt von Innen sehen. Sie sind optisch nicht perfekt und werden aus diesem Grund als für den Handel ungeeignet klassifiziert, obwohl sie eigentlich nahrhaft und genießbar sind. Das Düsseldorfer Start-up „Be Bananas“ verwendet für sein Bananenbrot ausschließlich die Früchte, die eigentlich für den Abfall vorgesehen sind. Und genau dieses leckere – vegane – Bananenbrot gibt es ab jetzt in den Cafeterien des Studierendenwerks Essen-Duisburg zu kaufen. Probiert’s! Weiterlesen

#GastroCheck: Das Essener „Rosso“

Vier Städte, neun Mensen, acht Cafeterien, ein Restaurant und knapp 50.000 hungrige und durstige Studis – die Gastronomie des Studierendenwerks Essen-Duisburg hat wirklich einiges zu tun. Bei dem großen Angebot erscheint es mir sinnvoll, im Zuge eines #GastroChecks herauszufinden, in welchen Mensen es am leckersten, in welchen Cafeterien es am gemütlichsten und auf welcher Sommerterrasse es am idyllischsten ist. Es soll nicht allein um die Ästhetik des Speiseraums gehen, sondern auch um die kleinen Dinge: Praktische Verkehrsanbindung, Anzahl der Steckdosen für Laptops und so weiter. Weiter geht’s mit dem Café „Rosso“ am Essener Campus: Weiterlesen

#GastroCheck: Das Duisburger „Café vision“

Vier Städte, neun Mensen, acht Cafeterien, ein Restaurant und knapp 50.000 hungrige und durstige Studis – die Gastronomien des Studierendenwerks Essen-Duisburg hat wirklich einiges zu tun. Bei dem großen Angebot erscheint es mir sinnvoll, im Zuge des #GastroChecks herauszufinden, in welchen Mensen es am leckersten, in welchen Cafeterien es am gemütlichsten und auf welcher Sommerterrasse es am idyllischsten ist. Es soll nicht allein um die Ästhetik des Speiseraums gehen, sondern auch um die kleinen Dinge: Praktische Verkehrsanbindung, Anzahl der Steckdosen für Laptops und so weiter. Weiter geht’s mit dem „Café vision“ am Duisburger Campus, Lotharstraße 23-25: Weiterlesen

#GastroCheck: Das Essener „Giallo“

Vier Städte, neun Mensen, acht Cafeterien, ein Restaurant und knapp 50.000 hungrige und durstige Studis – die Gastronomie des Studierendenwerks Essen-Duisburg hat wirklich einiges zu tun. Bei dem großen Angebot erscheint es mir sinnvoll, im Zuge eines #GastroChecks herauszufinden, in welchen Mensen es am leckersten, in welchen Cafeterien es am gemütlichsten und auf welcher Sommerterrasse es am idyllischsten ist. Es soll nicht allein um die Ästhetik des Speiseraums gehen, sondern auch um die kleinen Dinge: Praktische Verkehrsanbindung, Anzahl der Steckdosen für Laptops und so weiter.Weiter geht’s mit dem Café Giallo am Essener Campus der Universität Duisburg-Essen. Weiterlesen

#GastroCheck: Das Duisburger „insgrüne“

Vier Städte, neun Mensen, acht Cafeterien, ein Restaurant und knapp 50.000 hungrige und durstige Studis – die Gastronomie des Studierendenwerks Essen-Duisburg hat wirklich einiges zu tun. Bei dem großen Angebot erscheint es mir sinnvoll, im Zuge eines #GastroChecks herauszufinden, in welchen Mensen es am leckersten, in welchen Cafeterien es am gemütlichsten und auf welcher Sommerterrasse es am idyllischsten ist. Es soll nicht allein um die Ästhetik des Speiseraums gehen, sondern auch um die kleinen Dinge: Praktische Verkehrsanbindung, Anzahl der Steckdosen für Laptops und so weiter. Los geht’s mit dem „insgrüne“ in der Duisburger Bismarckstraße 81: Weiterlesen