Keine Angst vorm Referat

“Alsooo…. Äääähhhm…”. Schweigen. Ein gehetzter Blick auf die Notizen. Mist, es ist immer wieder ärgerlich! Nach stundenlanger Arbeit stehst Du morgens im Seminarraum, 20 Augenpaare sind auf Dich gerichtet, der Rest hat sich schon entnervt dem Smartphone-Bildschirm zugewandt und Dein Referat läuft einfach nicht wie geplant. Du bist aufgeregt und gerade scheinen alle Informationen wie aus Deinem Kopf gelöscht zu sein. Aber verfalle nicht in Panik, es gibt drei Dinge, die Dir beim freien Sprechen helfen werden: Weiterlesen

„Beeinträchtigt studieren – Du bist nicht allein!“

Seit dem 21. November 2016 läuft die Umfrage „beeinträchtigt studieren – best2“, in der zum zweiten Mal nach 2011 Studis mit studienerschwerenden Beeinträchtigungen bundesweit zu ihrer Studiensituation befragt werden. Dies betrifft 7% aller Studis (Stand 20. Sozialerhebung), die via E-Mail-Befragung dazu beitragen können, die Studienbedingungen für sich und andere qualitativ zu sichern und zu verbessern. Weiterlesen

„Ideen für Duisburg“ – Die Ideenwerkstatt für junge Leute

Liebe Studis, die Stadt Duisburg braucht Euch – jetzt seid Ihr gefragt! Oberbürgermeister Sören Link möchte mit euch diskutieren, Eure Ideen hören, Eure Meinung wissen. Eigens dafür findet am 9. November um 18:00 Uhr in der Duisburger Hauptmensa des Studierendenwerks Essen-Duisburg eine Ideenwerkstatt für junge Leute statt. Weiterlesen

Meine erste Woche in New Jersey

Nun bin ich schon fast eine ganze Woche in New Jersey an der Rutgers University of New Brunswick und habe das Gefühl, die Zeit ist nur so dahingeflogen. Beim „Beschatten“ meiner amerikanischen Kollegen im Financial Aid Office habe ich schon unglaublich viel gelernt – mein Stundenplan war von morgens um 9:00 bis nachmittags um 17:00 Uhr komplett ausgefüllt. Nochmal zu Erinnerung: Mein Name ist Peter Keitmeier und ich arbeite als BAföG-Sachbearbeiter seit vier Jahren beim Studierendenwerk Essen-Duisburg. Ich habe das Glück, an einem International Job Shadowing Programm teilnehmen zu können. 14 Tage lang lerne ich die Struktur und Arbeitsweise der „Student Affairs“ in den USA kennen. Weiterlesen